In Kooperation mit unserem Medienpartner:

wuppertalaktiv! hat den W-Impuls 2017!

Mit dem Projekt „W-IMPULS 2017“ möchte wuppertalaktiv! einmal mehr starke Leistungen, gute Ideen und zukunftsorientiertes Engagement sichtbar machen.

Für den mit 5.000 Euro dotierten Preis konnten sich alle Menschen und Macher in Wuppertal bewerben, die eine gute Projektidee für Wuppertal haben oder sich in einem Projekt engagieren, das sich noch in der Startphase befindet und Unterstützung bei der Realisierung benötigt.

Gefördert werden

  • konkrete, ehrenamtliche Projekte für Wuppertal,

  • die sichtbar, erlebbar und nutzbar sind bzw. sein werden

  • also einen Mehrwert für Wuppertal bieten.

Insgesamt 37 Projekte bzw. Initiativen haben sich beworben, die Jury hatte die Qual der Wahl und nun ihre Entscheidung gefällt.

And the winner are...

Die Jury und die Finalisten!

Unter die Finalisten haben es geschafft:

  • Carl-Philip Schniewind - Aufstellen einer ausgedienten Schwebebahn nahe dem Autobahnkreuz Wuppertal- Nord
  • Joachim Meinsehen - Erstellung des längsten "Wandgemäldes" der Welt entlang des Wupperufers durch verschiedene Kreative
  • (M)eine Stunde für Wuppertal - Aufstellen eines Klaviers im Bahnhofsbereich

Den W-Impuls 2017 und damit auch einen Scheck über 5.000 Euro zum Start des Projektes hat gewonnen

"Deine Hand für Europa", eingereicht vom Aufbruch am Arrenberg e.V..

Mit Filmsequenzen soll das Leben von Wuppertaler Bürgerinnen und Bürgern in Zusammenhang mit Europa gebracht werden – ob es der Obsthändler auf dem Markt mit den importierten Waren ist, die Hausfrau, die dort mit Euro bezahlt, Projekte, die durch EU-Gelder finanziert werden, Menschen, die andere Menschen aus Europa beherbergen oder, oder, oder…

Der Startschuss soll im Rahmen der Feierlichkeiten zur B7-Eröffnung fallen, dort will man beginnen und Bürgerinnen und Bürger zu ihrer Verbindung zu Europa bringen und dies filmisch festhalten. „Jeder kann mitmachen, ob er sich selbst filmt oder uns als Kamerateam anfordert – wir werden dies in einem Youtube-Kanal veröffentlichen und dann soll dies immer weitere Kreise ziehen“, so Ideengeber Pascal Biesenbach. Kennzeichnend sei die blau eingefärbte Hand am Schluss jeder Sequenz, die sich auf eine Leinwand drückt. 

Pressespiegel

WZ vom 02.03.2017
WZ vom 23.02.2017
WZ vom 16.02.2017
WZ vom 13.02.2017
WZ vom 07.02.2017
WZ vom 03.02.2017
WZ vom 21.01.2017
WZ vom 11.01.2017
WZ vom 30.12.2016
WZ vom 22.12.2016
WZ vom 16.12.2016